#5 Woche Wenig Fett und fettreiche Lebensmittel

Bei Fett gehen die Meinungen auch wieder stark auseinander. Die einen verteufeln es und versuchen es auf ein Minimum zu reduzieren während andere das Fett als neuen Heilsbringer in den Himmel loben.
Sicher ist das wir Fett brauchen da es an vielen Stoffwechselprozessen ebenso beteiligt ist wie bei der Herstellung von Hormonen.

In vielen Ernährungsformen werden 0,6-0,8g je Kg Körpergewicht empfohlen was sich mit der Empfehlung der DGE von ca. 60-80Gramm am Tag deckt.

Ein weiterer Streitpunkt sind die Quellen der Fette. Während hier die einen wieder auf pflanzliche Öle und Margarine schwören, geht es bei den anderen um Schmalz, Butter und andere tierische Produkte.

Achten sie auch vermehrt auf versteckte Fette in Lebensmitteln und vor allem in Gebäck. Dieses hat oft einen sehr hohen Fettanteil so dass man schnell über seinen Tagesbedarf an Fett und Kalorien hinausschießt.

Wichtig ist es hier ein Auge auf seinen Fettkonsum und die fettquellen zu haben.

 

Mögliche Fettquellen sind:

 

  1. Butter und Butterschmalz
  2. Speck Schmalz
  3. Olivenöl
  4. Palmöl
  5. Kokosöl
  6. Fischöl
  7. Kokosöl / Kokosfett
  8. Avocados
  9. Leinsamen
  10. Nüsse

 

Die Aufgabe für diese Woche soll es also sein seinen Fettkonsum genau zu betrachten.
Welche Fette werden verzehrt? Kann man Fett einsparen und/oder austauschen oder muss der Fettkonsum sogar erhöht werden?

Wie schon gesagt ist Fett ein wichtiger Bestandteil der Nahrung und des Energie- Hormonhaushaltes. Achten sie besonders auch auf ein gutes Verhältnis der Omega 3 zu Omega 6 Fettsäuren. Mehr dazu auch im Artikel zum Thema Fett

 

Abonnieren Sie unser kostenloses 10 Wochen Programm und stellen Sie Ihre Ernährung in nur 10 Wochen um.

 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, würde ich mich über eine Bewertung freuen. [ratings]

1 Kommentar

  1. Ich finde Kokosfett/Kokosöl besonders wichtig, weil es MCTs enthält die sich sehr positiv auf die tägliche Energie (auch gefühlte Energie) auswirkt. Habe ich aufjedenfall so gemerkt und hat meine Ernährungsumstellung um einiges erleichtert.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*