Casein Protein

Casein manchmal auch Kasein geschrieben (aus dem lat. caseus ‚Käse‘) ist das Milchprotein was bei der Käseherstellung nicht in die Molke übergeht und somit in den „festen“ Produkten wie z.B. Käse und Quark zu finden ist. Eine Gute Eselsbrücke wenn man hier schon einmal durcheinander kommt. Casein = Käse = Fest. Somit Whey = Molke = Flüssig.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, würde ich mich über eine Bewertung freuen. [ratings]

Casein – Kasein

Casein ist mit einem Anteil von ca. 80% mengenmäßig stärker in Milch vertreten als das Molkeneiweiß (Whey). Während Whey eine biologische Wertigkeit von ca. 104 hat, kommt das Casein nur auf einen Wert von 75.
Ein weiterer, wichtiger, Unterschied zum schnell verdaulichen Whey ist die langsame Verfügbarkeit von Casein. Während bereits nach 30-60 Minuten, nach der Einnahme von Whey, ein Anstieg der Aminosäuren nachweisbar ist, dauert es beim Casein wesentlich länger und erreicht den Spitzenwert erst nach ca. 3-4 Std.
Casein bildet, bei Kontakt mit der Magensäure, eine Art Gel was die Auflösung und Verdauung verlangsamt und andere, z.B. Whey, Proteine bindet. Diese Substanz wird auch oft von Milchgegnern genannt da sie die Darmschleimhaut verkleben soll und somit die Verdauung generell blockiert und weitere schädliche Eigenschaften haben soll. Wie immer geht hier die Wissenschaft und die Forschung auseinander. Wirklich eindeutige schädliche Nebenwirkungen sind jedoch nicht zweifelsfrei bekannt.

 

Whey vs. Casein

Welches Protein, gerade als Nahrungsergänzungsmittel, ist also das bessere?
Diese Frage kann man so nicht beantworten. Im Gegensatz zur aktuellen Mainstream Meinung die das Whey Protein als die Wunderwaffe schlecht hin in den Himmel lobt, sind die Eigenschaften des Casein, gerade in einer Diät, von Vorteil.

Während die schnelle Verfügbarkeit durch die Einnahme von Wheyprotein die Muskelproteinsynthese anregt und somit Anabol (Aufbauend) wirkt, wirkt das Casein durch die Langsame Verfügbarkeit eher antikatabol.
Das bedeutet, sehr vereinfacht ausgedrückt, das die schnelle Verfügbarkeit von Bausteinen aus dem Whey den Aufbau (Anabol)  von Muskulatur begünstigt. Daher wird Whey Vor, während und sofort nach dem Training (Belastung) genommen. Am besten mit Kohlenhydraten als Türöffner.
Die langsame aber dafür längere Abgabe von Aminosäuren aus dem Casein wirkt dagegen antikatabol (Katabol = Abbauend) und schütz so die Muskulatur. Warum sollte der Körper Muskeleiweiß abbauen wenn genug Aminosäuren vorhanden sind. Somit eignet sich Casein besonders in einer Diät und/oder zum Überbrücken von Fastenfasen. Daher wird Casein sehr oft vor dem Schlafen genommen.

Einer der Gründe für die antikatabole Wirkung ist der relativ hohe Gehalt an „glukoplastischen Aminosäuren“ im Casein-Protein. Der Körper ist in der Lage aus diesen Aminosäuren, durch die Glukoneogenese, Glukose (Kohlenhydrate/Einfachzucker) herzustellen und somit den Blutzucker zu stabilisieren.
Dies hat 2 Vorteile. 1) wird dadurch verhindert dass der Körper Muskeleiweiß abbaut um sich Glucose zu basteln. 2) wird durch einen konstanten Blutzucker die gefürchteten Heißhungerattacken vermindert.

Casein Arten

Neben dem „natürlichen“ Casein in Quark, Käse usw. gibt es z.Zt. hauptsächlich 2 Casein Arten als Nahrungsergänzungsmittel. Diese beiden Sorten unterscheiden sich aber hauptsächlich nur in der Herstellung.

Miccelares Casein wird durch Mikrofiltration gewonnen. Bei dieser sehr schonenden, auf Hilfsmittel wie z.B. Säuren verzichtenden, Herstellung wird eine Beschädigung der Proteinfragmente stark reduziert.

Bei der Herstellung von Calciumcaseinat wird jedoch auf chemische Säuren zurückgegriffen. Der Vorteil dabei ist jedoch das man ein fast Fett- und Kohlenhydratfreies Casein bekommt. Hierbei kommt es jedoch zu einer teilweisen Denaturierung. Dazu jedoch im Artikel Denaturierung demnächst mehr.

 

Verzehrempfehlung

Während das schnelle Whey seinen Platz früh Morgens nach dem Aufstehen hat, sollte man Casein dann nehmen wenn über lange Zeit kein Protein zugefügt werden kann oder soll (z.B. zwischen 2 Mahlzeiten in einer Diät).
Ein Caseinshake kann so auch den Hunger und Heißunger zwischen 2 Mahlzeiten verringern oder gar verhindern. Das es Casein auch in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen gibt, kann auch der Hype auf süßes gestillt werden.
Vor dem Schlafengehen eignet sich ebenfalls ein Shake oder ein Quarkmahlzeit.

 

Vorteile vom Casein

  • Aminosäurenprofil wie beim Whey
  • Hoher Anteil an Glutamin
  • Antikatabole Wirkung
  • Blutzuckerregulierung
  • Muskelschutz


Fitnesskaufhaus

Fazit

Auch wenn Wheyprotein im Moment die Wunderwaffe gegen alles sein soll, hat Casein durchaus seinen Platz in der Sportlerernährung und man sollte die guten Eigenschaften nicht vernachlässigen.
Egal ob es um den Zuwachs von Muskelmasse geht oder um den Muskelschutz während einer Diät, Casein sollte einen festen Platz haben.

 

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie auf dem laufenden

2 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*