Kohlenhydrate

Kohlenhydrtae als Einfachzucker
Kohlenhydrtae als Einfachzucker

Kohlenhydrate sind aktuell in aller Munde. Egal ob es um Low Carb (wenig Kohlenhydrate) oder High Carb Low Fat (viel Kohlenhydrate und wenig Fett) geht. Der dreh und Angelpunkt in vielen Ernährungsformen sind die Kohlenhydrate.
Aus diesem Anlass möchte ich an dieser Stelle einen kurzen Abriss zum Thema und den verschiedenen Arten der KH (Zucker) zur Verfügung stellen.
Viel Spaß beim lesen.

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate liefern pro Gramm ca. 17,2 Kilojoule (KJ) oder 4,1 kcal an Energie und dienen den meisten Menschen als Hauptenergielieferant (Ausgenommen in einer Kohlenhydrat reduzierten Diät oder gar in Ketose).

Zwar können Protein (Eiweiß) und Fett zur Versorgung der Muskulatur herangezogen werden, Gehirn und Nervensystem brauchen jedoch eine Zufuhr von ca. 100-120g täglich. Sollte man also nicht die Absicht haben eine Ketogene Diät zu machen, sollten diese 100-120g das Minimum auch in einer Low Carb Ernährung sein.

Kohlenhydrate – Aufbau

Kohlenhydrate werden durch die Photosynthese in Pflanzen gebildet und dienen dort als Reserve, Bau und Stützsubstanz.
Früher nahm man an das Kohlenhydrate alle samt Hydrate des Kohlenstoffs seien. Aus heutiger Sicht ist diese enge Definition jedoch falsch bzw. nicht ausreichend, da es viele unterschiedliche Formen gibt.

Nach Ihrer Molekülgröße werden die Kohlenhydrate wie folgt unterschieden:

  1. Monosaccharide (Einfachzucker)
  2. Disaccharide (Zweifachzucker)
  3. Oligosaccharide (Mehrfachzucker)
  4. Polysaccharide (komplexe Kohlenhydrate)
  5. Technische Saccharide (Lebensmittelzusatzstoffe)

Monosaccharide

Monosaccharide auch Einfachzucker, sind die kleinsten Bausteine der Kohlenhydrate und uns in der Regel bekannt als Fructose (Fruchtzucker), Glucose (der Traubenzucker) und der Galactose (Schleimzucker) als Bestandteil der Lactose (dem Milchzucker). Glucose sowie Fructose finden sich in der Natur meist in Früchten und Honig.
Glucose spielt für den Menschen eine wichtige Rolle bei der Bereitstellung von Energie kommt in seiner reinen Form in der Natur aber sehr selten vor. Meist muss sie aus komplexeren Kohlenhydraten, wie z.B. Stärke, gespalten werden.

Der Gehalt von Glucose im Blut bestimmt den Blutzuckerspiegel, der bei einem gesunden Menschen zwischen 80 und 120 mg/l liegt.
Für den Abbau und die Energiegewinnung aus Glucose wird das Hormon Insulin, das in der Bauchspeicheldrüse gebildet wird, benötigt.

Disaccharide

Zu den Disacchariden, auch Zweifachzucker genannt, gehören die Saccharose (Haushalts und Industriezucker) sowie die Lactose und Maltose (Malzzucker) und werden aus je 2 Molekülen der Monosaccharide gebildet.

Lactose besteht aus Glucose und Galactose
Saccharose besteht aus Glucose und Fructose
Maltose besteht aus zwei Glucosemolekülen.

Lactose kommt ausschließlich in Milch und Milchprodukten vor und ist gerade für Säuglinge (und die meisten „Tierkinder“) das wichtigste Kohlenhydrat.
Lactose hilft unter anderem dabei eine optimal Darmflora zu erhalten in dem sie im Dickdarm von Bifidus-Bakterien in organische Säuren, die ein gutes Darmmilieu erzeugen, umgewandelt wird.
Personen mit einer Laktoseintoleranz reagieren, oft schon auf kleine Mengen, mit Durchfällen und Bauchschmerzen. Bei diesen Personen fehlt das Enzym Lactase das die Lactose in ihre Bestandteile ( Glucose und Galactose) spaltet und so verwertbar macht.
Diese Probleme verschwinden bei einem Verzicht auf lactosehaltige Produkte meist vollständig.

Oligosaccharide

Oligosaccharide auch Mehrfachzucker genannt, entsteht durch die Verbindung von 3-9 Monosaccharideinheiten und spielen Hauptsächlich eine Rolle im Immunsystem.

Polysaccharide

Polysaccharide, auch komplexe Kohlenhydrate, bestehen aus vielen Monosaccharidverbindungen. Je nach Art dieser Verbindungen, können einige für den Menschen Unverdaulich sein (die Ballaststoffe wie Zellulose, Hemizellulose und

Pektine).

Die, für uns Menschen, wichtigsten Polysaccharide sind das pflanzlichen Speicherkohlenhydrat die Stärke und das tierische Speicherkohlenhydrat das Glykogen.

Beide Kohlenhydrate bestehen aus Glucose wobei das Molekül des Glykogens stärker verzweigt ist.

Bei der täglichen Ernährung sollte darauf geachtet werden möglichst komplexe Kohlenhydrate zu verzehren und möglichst auf Einfachzucker wie Süßigkeiten, Weißmehl und Limonaden zu verzichten.

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Menü schließen