Morgenroutine – Die ultimative Anleitung
Morgenroutine - Die ultimative Anleitung

Morgenroutine – Die ultimative Anleitung

Schön das Sie den Weg zu dieser kurzen Anleitung zur perfekten Morgenroutine gefunden haben. Aber was versteht man eigentlich unter einer Morgenroutine? Die Morgenroutinen sind verschiedenen Abläufe die, wie der Name schon sagt, morgens stattfinden. Sie sollen helfen gut in den Tag zu starten und das voller Energie.
Für diese Routine gibt es viele verschiedene Ansätze. Hier also die ultimative Anleitung.

Der Morgenroutine wird viel zugesprochen. Es gibt unzählige Bücher die einem, wenn man sich an diese Routinen hält, viel Kraft, Energie, Produktivität und Willenskraft versprechen.
So werden auch die Morgenroutinen und das Mindset der Schönen und Reichen, Top Managern und Stars aus Film, Fernsehe, Sport und Industrie herangezogen.

Aber muss man es immer genau so machen wie die? Nein!

Es ist nicht wichtig das Sie zum early Bird Club gehören. Sie müssen nicht zwischen 04:00 und 05:00 Uhr morgens aufstehen und vor 06:00 die halben Tagesaufgaben erledigt haben.
Dennoch ist es hilfreich sich an ein paar Regeln und Abläufe zu halten.
Wenn sie die Folgenden Tipps umsetzen, habe ich eine Bitte. Bitte halten Sie es mindestens 3 Woche durch. Nach diesen 3 Wochen lassen Sie mich bitte wissen ob und wenn ja, was sich in Ihrem Leben geändert hat.

Morgenroutine – Tipp #1 – Der Wecker

Die meisten Menschen haben nicht das Privileg, dass Sie ausschlafen können oder gar morgens sehr früh von alleine Wach werden. Die meisten von uns benötigen einen Wecker.

Wenn Sie, liebe Leserin und Leser, zu den glücklichen gehören, die beim ersten klingeln aufstehen und loslegen können, lesen Sie bitte bei Tipp 2 weiter. Für alle anderen hier noch ein paar Ideen.

Stellen Sie den Wecker nicht auf den Nachttisch. Versuchen Sie ihren Wecker so weit wie möglich vom Bett zu Platzieren. So müssen Sie morgens aufstehen um diesen zu stoppen. Und wenn man schon einmal wach ist und steht, kann man auch gleich Wach bleiben.

Wer es etwas sanfter haben möchte, für den gibt es sogenannte Lichtwecker. Diese simulieren den Sonnenaufgang und sollen uns sanft und schonend aus den Träumen holen.

Eine große Auswahl der Lichtwecker finden Sie bei Amazon oder im Elektrofachhandel.

 

Morgenroutine – Tipp #2 – Wasser mit Zitrone

Gleich nachdem Sie wach sind, sollten Sie ein Glas Wasser mit Zitrone trinken. Dieses können Sie, vorbereitet, ans Bett stellen oder neben den Wecker, wenn sich dieser z.B. in einem anderen Raum befindet.

Das Wasser füllt die Feuchtigkeitsspeicher die sich, durch schwitzen, in der Nacht etwas geleert haben. Es hilft dabei den Stoffwechsel und die Verdauung wieder zu starten.

Der Zitronensaft unterstützt den Körper mit Kalzium, Kalium, Vitamin C, Vitamin A, Eisen und Pektin.

Es ist sicherlich kein Wundermittel und Detox halte ich, persönlich, für eine übertriebene Erfindung der Nahrunsergänzungsmittel Industrie.

 

Morgenroutine – Tipp #3 – Workout

Um jetzt noch den Kreislauf richtig in Schwung zu bringen, empfiehlt sich ein kurzes aber knackiges Workout. Dieses sollte bestehen aus

  1. – Crunches
  2. – Klimmzügen
  3. – Kniebeugen
  4. – Liegestütz

Mit diesen Übungen sind die wichtigsten Muskelgruppen abgedeckt. Ein schönes Ganzkörpertraining. Auf den Trainingsplan selber, die Übungen und die richtige Ausführung, komme ich an anderer Stelle, demnächst, zu sprechen.

Hier finden Sie, bis dahin, einige Übungen und Anleitungen.

 

Morgenroutine – Tipp #4 – kalt Duschen

Nachdem Sie sich jetzt schön etwas ausgepowert haben, wird es Zeit für eine Dusche. Eine kalte Dusche. Warum kalt? Nun die kalte Dusche am Morgen hat viele Vorteile und sollte daher nicht in Ihrer Morgenroutine fehlen.

Die folgenden Vorteile bietet Ihnen die kalte Dusche. Einen genauen Bericht dazu finden Sie hier

  • sie stärkt das Immunsystem
  • sie fördert die Durchblutung
  • sie beugt Krampfadern vor
  • sie unterstützt Fettverbrennung
  • sie verringert Stress und Depressionen

 

Morgenroutine – Tipp #5 – Frühstück

Nachdem Sie nun durch die Dusche erfrischt sind, fehlt nur noch das Frühstück. Gleich welcher Ernährungsform Sie gerade nachlaufen oder welche Diät Sie Machen (Ausgenommen dem Intermittierenden Fasten) sollten Sie auf das Frühstück nicht verzichten.

  • 100g Beerenfrüchte
  • 50g Haferflocken
  • 250g Quark

Ich nehme die Beerenfrüchte aus der Tiefkühltruhe und taue diese, über Nacht, im Kühlschrank auf. Wer möchte kann auch schon die Haferflocken dazugeben und sie so einweiche lassen.
Am nächsten Morgen dann alles schön umrühren und evtl. mit etwas Wasser glatt Rühren.

Fertig ist ein tolles Frühstück, dass sie mit allem wichtigen versorgt.

Makronähwerte frühstück Morgenroutine
Makronährstoffe. Quelle: https://fddb.info/

 

 

 

mikronährstoffe Frühstück https://fddb.info/
Mikronährstoffe Quelle: https://fddb.info/

 

 

 

Nach dem Frühstück können Sie sich dem widmen, was Ihnen wichtig ist. Egal ob sie gleich zur Arbeit müssen oder noch etwas Zeit zu Hause verbringen um zu Arbeiten oder noch zu entspannen.
Der Tag gehört Ihnen. Nutzen Sie ihn.

Wenn Sie diese 5 Tipps zur Morgenroutine nutzen und sich so Ihren eigenen Plan erstellen, machen Sie es mindestens 3 Wochen. Und Bitte, lassen Sie mich wissen wie es Ihnen ergangen ist. Hier in den Kommentaren oder per mail an feedback@diaetbutler.de

 

Ihnen noch einen tollen Tag. Bis Bald

Ihr Diätbutler

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Menü schließen