Paleo Diät

Tomatos, chives, garlic, red chili, lime and parsley on white background (with sample text)

Paleo Diät– in 28 Tagen zum Wohlfühlgewicht

Paleo – die sogenannte Steinzeit-Diät – erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Unsere menschlichen Vorfahren haben nur Nahrungsmittel aufgenommen, die auch heutzutage noch optimal zu unserem Stoffwechsel passen. In Studien[1] wurde festgestellt, dass bis zu 99,99 Prozent der heutigen Gene mit jenen unserer Vorfahren übereinstimmen. Eine Steinzeiternährung beinhaltet nur die Nahrungsmittel, die es in Steinzeit gegeben hat. Die Paleo Theorie besagt, dass der Mensch nicht genug Zeit hatte, sich an die veränderten Ernährungsgewohnheiten in den letzten 10.000 Jahren anzupassen.
Auf die Geschichte der Erde und die Evolution als solches, sind 10.000 Jahre nichts, wenn man bedenkt das die Dinosaurier die Erde ca. 165 Mio Jahre bewohnt haben.

Steinzeitdiät – essen, was gesammelt und gejagt werden kann

Paleo ist keine Diät, sondern einen Ernährungsumstellung, deren Ziel nicht nur eine Gewichtsreduktion, sondern auch eine Verbesserung des Wohlbefindens ist. Die Steinzeit-Diät soll den Zivilisationskrankheiten vorbeugen, bzw. bereits bestehende Krankheiten, wie zum Beispiel Bluthochdruck oder Diabetes mildern. Erlaubt sind bei Paleo die Nahrungsmittel Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte, Eier, Obst, Gemüse, Pilze, Kräuter und Nüsse. Getreide, industriell verarbeitete Lebensmittel und Milchprodukte standen unseren Vorfahren nicht zur Verfügung und sollen daher auch nicht konsumiert werden. Alle Lebensmittel wurden normalerweise direkt nach dem Sammeln bzw. Jagen konsumiert.


Steinzeit Diaet
Verzichtet werden sollte laut Paleo in erster Linie auf Getreide, also nicht nur Brot und Backwaren, sondern auch auf Nudeln, Reis, Kuchen, Kekse, Pizza und Burger. Getreide enthält keinerlei lebensnotwendige Nährstoffe aber dafür gesundheitsschädliche Antinährstoffe, wie Gluten und Phytinsäure, die sehr schwer verdaulich sind. Soll abgenommen werden, so empfiehlt sich auch der Verzicht auf Bohnen, Linsen und Sojabohnen und sehr stärkehaltige Pflanzen, wie Kartoffeln, Erdnüsse und Mais, ebenfalls entfallen bei der Steinzeitdiät Sojaprodukte, wie Tofu und Sojamilch.
Eine weitere große Lebensmittelgruppe, die gemieden werden sollte, sind Milchprodukte in allen Formen. Ob Sahne, Quark, Milch oder Butter, Laktose und Casein werden als nicht verträglich angesehen. Zucker, Fruchtsäfte, Bier und Fertigprodukte sollten ebenfalls gemieden werden, Wasser ist in der Paleo -Welt das Getränk erster Wahl.

Qualität der Nahrungsmittel

Besonders wichtig bei einer Steinzeit-Diät ist die Qualität von den Eiern, Fleisch und Fisch. Die Eier sollten möglichst biologisch, das Fleisch bevorzugt von artgerecht gehaltenen Tieren sein, die auch die Möglichkeit zum Weiden haben. Ebenfalls großen Wert wird bei einer Steinzeitdiät auf eine gesunde und nachhaltige Lebensweise, hierzu gehören ein gesunder Schlaf und ausreichend Bewegung.

Interessierte Personen erhalten detaillierte und wertvolle Informationen über die Steinzeit-Diät in dem Online Kurs „Die Steinzeit-Diät: In 28 Tagen zum Wohlfühlgewicht

 

 

[1]
https://web.archive.org/web/20080616145456/http://www.nutritionreporter.com/stone_age_diet.html

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*



*