Protein und Eiweiss

Protein oder auch Eiweiß gehört neben Kohlenhydraten und Fett zu den Hauptbestandteilen (Makronährstoffe) der menschlichen Nahrung.
Der menschlich Körper besteht zu ca. 15%-20% aus Eiweiß (Protein) das ständig auf und abgebaut wird (Aminosäurepool).

Protein ist dabei nicht gleich Protein, vielmehr bestehen die Proteine (Eiweiße) aus ca. 100 unterschiedlichen Aminosäuren und je nachdem in welcher Reihenfolge (Sequenz) diese angeordnet sind, haben die Eiweiße ganz spezielle und unterschiedliche Eigenschaften.

Da die Nahrungseiweiße andere Aminosäurekombinationen haben als die im menschlichen Körper, werden sie im Darm durch Enzyme in ihre Bestandteile (Aminosäuren) zerlegt, gelangen über die Darmwand in den Körper und werden dort, je nach bedarf, neu zusammengesetzt.

Man kann sich das ganze an einem Legomodell gut bildlich vorstellen. Hier wird z.B. ein Hochhaus zerlegt und aus den einzelnen Legosteinen ein Farmhaus, Schulgebäude oder Stadion gebaut.

Der menschliche Körper enthält, nach groben Schätzungen, ca. 50.000 verschiedene Proteine mit ganz unterschiedlichen Funktionen und aufgaben.
Diese werden aus ca. 20 verschiedenen Aminosäuren, die in nicht-essenziell (werden im Körper gebildet) und essenzielle Aminosäuren (müssen über die nahrung aufgenommen werden), gebildet.

Eiweiße im Körper haben z.B. folgende Funktionen

  • Transportproteine, z. B. Hämoglobin
  • Speicherproteine, z. B. Ferritin
  • Bewegungsproteine, z. B. Myosine, in den Skelettmuskeln
  • Strukturproteine, z. B. Kollagen, in Sehnen und Muskeln
  • Enzyme und Hormone
  • Antikörper (Immunglobuline) in der Immunabwehr
  • Übertragung von Nervenimpulsen
  • Blutgerinnungsfaktor
  • uvm.

Aufbau der Eiweiße – Proteine

Sobald sich zwei Aminosäuren miteinander verbinden entsteht ein Dipeptid. An dieses Dipeptid können sich weitere Aminosäuren anbinden. Ab einer Verbindung von 3 Aminosäuren spricht man von einem Tripeptid.
So geht es dann weiter ab 10 Aminosäuren je Verbindung spricht man von Oligopeptid ab 10 Aminosäuren je Verbindung nennt man diese Polypeptid und ab 100 Aminosäuren je Verbindung nur noch allgemein Protein.

  • Dipeptid 2 Aminosäuren
  • Tripeptid 3 Aminosäuren
  • Oligopeptid < 10 Aminosäuren
  • Polypeptid < 100 Aminosäuren
  • Protein > 100 Aminosäuren

Die, im menschlichen Körper vorhandenen, Proteine bestehen aus ca. 100- 500 verschiedenen Aminosäuren.

Aminosäuren

Die Aminosäuren unterscheidet man in essentiell und nicht-essentiell. Diese Einteillung ist aber, nach neustem Wissensstand, so nicht mehr zu 100% gegeben. So kann es, abhängig von der jeweiligen Lebensweise, zu Verschiebungen in den beiden Gruppen kommen. Auch gibt es leistungssteigernde Aminosäuren die, besonders im Sport/Kraftsport Verwendung finden, ein anabole Wirkung haben. Hier spricht man dann von Semi-essentiell (halb Lebenswichtig).

Unterscheidung der Aminosäuren

 D- bezeichnet künstliche Aminosäuren

 L- bezeichnet natürliche Aminosäuren (z. B. L-Carnitin, L-Arginin, L-Aspartat)

 DL- bezeichnete Aminosäuren wie z. B. DL-Phenylalanin

Essentielle Aminosäuren

Aus den 20 Aminosäuren können unzählige Kombinationen und somit unzählige Proteine zusammengefügt werden. Von den 20 bekannten Aminosäuren werden 10 als lebenswichtig, also essentiell, eingestuft.

Da Histidin und Arginin nur bei Säuglingen essentiell ist, ist auch oft von „nur“ 8 essentiellen Aminosäuren die rede.

Auf die essentiellen, semi- und nicht-essentiellen Aminosäuren gehe ich noch gesondert ein. Für den ersten Eiweiß und Proteinüberblick soll das an dieser Stelle erst einmal reichen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere